Skip to main content

Beim Abenteuerspielplatz Siehbach befindet sich dreiteilige Skulpturengruppe Aufbruch von Severin Märki. Das Werk bildet einen fröhlichen Akzent in der Spiel- und Erholungszone und lädt zum Betrachten und Betasten ein. Die drei Figuren haben etwas Menschliches, obwohl sie keine Menschen abbilden. Aber ihre schwungvolle Formensprache und wellenförmige Konturen erinnern an Menschen, welche unterwegs sind. Obwohl alle Figuren im Lot und mit einem Betonsockel im Boden verankert stehen, sieht es aus, als ob sie nicht gerade sind. Jede der drei Figuren hat ihren Schwerpunkt an einem anderen Ort, so wie die Menschen eine eigene Eichung haben, damit sie nicht umfallen. Die mittlere Figur ist eine Träumerin, mit dem Kopf in den Himmel gerichtet, in der Mitte hat sie zwei Löcher. Ihr Schwerpunkt liegt in der Mitte und wird durch ihren Kopf zentriert. Links steht eine Figur, sie scheint sich mit dem Körper voraus zu bewegen. Auf der rechten Seite läuft die Figur, welche mit den Füssen vorausgeht. 

In seinem Werk Aufbruch sind alle drei Figuren unterwegs. Sie stehen zwar für sich, jede ist auf ihrer eigenen Reise, aber sie sind gemeinsam aufgebrochen und machen sich miteinander zu unbekannten Welten auf. Durch ihre unterschiedlichen Neigungen entsteht eine Beziehung zwischen den Figuren und die drei einzelnen Skulpturen werden zu einem grossen Ganzen vereint. Es gibt einen Leerraum, einen Spielraum unter den Figuren, und trotzdem gehören alle drei zusammen. Wie bei Menschen entsteht das Objekt erst durch die Interaktion der drei Figuren miteinander. 

Mit ihren harmonischen Formen und der fein geschliffenen Oberfläche sprechen Severin Märkis Werke sowohl den Seh- als auch den Tastsinn an. Die langen, aufrecht im Lot stehenden Figuren sind ein Markenzeichen des Künstlers. Den ursprünglichen Wuchs des Baumes respektierend, schält Märki in einem aufmerksamen, dialogischen Prozess sein Objekt aus der in der Natur gewachsenen Grundform. Dabei respektiert er die Struktur der Maserung, die Jahresringe, die Astlöcher, richtet seine Arbeit jedoch auch nach den mathematisch berechenbaren Proportionen, nach denen der menschliche Körper aufgebaut ist. Blank geschliffene Oberflächen wechseln sich mit der rauen Beschaffenheit der Baumrinde ab. 

Aufbruch ersetzt die fünf Holzskulpturen Göggel, die im Jahr 2000 entstanden. Obwohl jede der drei Holzfiguren in Form und Aussage individuell gestaltet ist, gehören sie zusammen – wie eine Familie. Der Standort beim Siehbachkreisel ist insofern ideal, weil sie dem Begegnungsort für Jung und Alt noch mehr Leben einhauchen.

Severin Märki wurde 1964 in Aarau geboren. Er lebt und arbeitet in Zug und in Suhr, wo er seit 1997 ein Atelier betreibt. Als ausgebildeter Zimmermann, Feldenkraislehrer und Arbeitsagoge war er im sozialen Bereich in Zug tätig. Mit seinen Werken ist er an diversen Ausstellungen in der Schweiz präsent. 

Infos

Artists
Date
Work type
Public Art
Object dimensions
295
66
20
Share

Map

Abenteuerspielplatz Siehbach
Chamerstrasse 33
6300 Zug
Switzerland

Artist(s)

Institutions

Title Country City Details
Stadt Zug
Switzerland
Zug
Switzerland
Zug