Skip to main content

Die vier Bronzefiguren im Mättelipark stammen aus den Jahren 1935 bis 1952 und von vier verschiedenen Künstlern. 

Die nackten Frauenkörper hocken, sitzen, kauern oder stehen. Ihre Attribute wie das Tuch, der Kamm oder der Waschlappen, die sie mit dem Baden in Verbindung bringen, zeugen vom Zeitgeist. Eine nackte Frau ohne den Bezug zum Bad zu zeigen war damals unangebracht.

Die Figuren wirken in sich gekehrt – nehmen keinen Blickkontakt mit den Betrachtenden auf, strahlen Ruhe aus. Zwei der Figuren sind als „Sinnende“ betitelt. In sich versunken scheinen sie völlig im Moment, selbstvergessen, zart, verletzlich und ihrer inneren Welt ausgesetzt zu sein.

Der einheitliche Stil der Sockel verbindet die Gartenarchitektur und die Figuren als Teil des Parks miteinander. Zusätzliche leere Sockel bieten die Möglichkeit, sich für einen Moment selbst zu setzen und zu Sinnenden zu werden.

Die Bronzen wurden 2022 neu platziert. 

Infos

Date
Type d'œuvre d'art
Public Art
Matériau

Bronze

Share

Map

Mättelipark
5400 Baden
Suisse